Schnellfinder Projekte

Sauberes Wasser gegen Cholera

Projektdaten

Lankkarte von Simbabwe.

Land/Region: Simbabwe/Provinz Masvingo
Kurzbeschreibung: Verbesserung der Trinkwasserversorgung und der Hygienebedingungen für die Menschen in den Choleragebieten
Finanziert durch: CARE in Luxemburg a.s.b.l.
Lokaler Partner: CARE Simbabwe
Laufzeit: Mai 2009 bis Juli 2009

Simbabwe, einst die „Kornkammer Afrikas“, leidet seit Jahren unter wirtschaftlichem Abschwung. Zwei Drittel der Bevölkerung leben in Armut, die Hälfte der Bevölkerung ist mittlerweile auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen. Staatliche Einrichtungen wie Krankenhäuser und Gesundheitsstationen sind in den letzten Jahren weitgehend zusammengebrochen. Eine Arbeitslosigkeit von 80 Prozent, hohe HIV-Infektionsraten und mangelnde Abwasserentsorgung prägen vor allem die ärmsten Gegenden des Landes.

Seit 2008 sind in dem Land im südlichen Afrika mehr als 60.000 Menschen an Cholera erkrankt. Cholera bricht aus, wenn verunreinigtes Trinkwasser oder Lebensmittel in den menschlichen Organismus gelangen. Das führt zu Magen-Darm-Infektionen, heftigem Durchfall und Erbrechen. Ohne ausreichendes und sauberes Trinkwasser verlieren die Menschen, die mit dem Cholerabakterium in Berührung gekommen sind, wichtige Mineralstoffe und Vitamine und ihre Körper trocknen aus. Aber gerade sauberes Trinkwasser ist für die Ärmsten der Armen ein Luxus. Mehr als 3.000 Menschen sind bereits an Cholera gestorben.

Fehlendes sauberes Wasser und ein schlechtes Abwassersystem beschleunigen den Ausbruch von Cholera (Foto: CARE/Rottländer)
Fehlendes sauberes Wasser und ein schlechtes Abwassersystem beschleunigen den Ausbruch von Cholera (Foto: CARE/Rottländer)

Wie hilft CARE?

Um die Cholera-Epidemie einzudämmen, sind zwei Faktoren besonders wichtig: Zum einen muss die Hygiene verbessert werden, zum anderen müssen die Menschen sauberes Wasser zum Trinken haben. CARE hilft den Menschen in besonders betroffenen Gebieten mit verschiedenen Maßnahmen, sich vor Cholera zu schützen. Familien erhalten Hygienesets mit sauberem Trinkwasser, Seife und Wasserreinigungstabletten erhalten. Außerdem hat CARE Brunnen wieder funktionsfähig gemacht, Ersatzteile beschafft und installiert. Auch Bohrlöcher wurden repariert, um die Trinkwasserversorgung dauerhaft zu sichern.

 

 Lesen Sie mehr über Cholera und die Arbeit von CARE in Simbabwe im Online-Dossier zum Weltgesundheitstag.

 

Spenden Sie online

Zurück zum Projekt-Archiv

Nach oben

 
Ihre Spende kommt an.
Jetzt spenden

CARE eNews abonnieren:

Abschicken!

Zahlen / Fakten zu Simbabwe

Medieninformationen zu Simbabwe

G8-Gipfel: CARE fordert stärkere Beteiligung und Mitsprache für Entwicklungsländer

06.07.2009. 

Scharrenbroich: Partnerschaft bedeutet mehr als nur ein paar zusätzliche Stühle am Verhandlungstisch

Thomas Schwarz

» weiter

Cholera-Epidemie in Simbabwe übertrifft schlimmste Befürchtungen

18.02.2009. 

CARE: „Wiederherstellung der Wasserversorgung kostet 2,5 Millionen Euro"

CARE International

» weiter
Eine von vielen Cholera-Patientinnen in der Budiriro Polyklinik in Harare. Foto: Reuters Alertnet/Philimon Bulawayo.

Zimbabwe: Kampf gegen Cholera

05.12.2008. 

"Im Januar Hälfte der Bevölkerung von Hilfe abhängig"

Scharrenbroich: "Nicht politische Diskussionen sind jetzt gefragt, sondern Hilfe"

CARE International

» weiter
Größere Ansicht

Ernährungskrise im südlichen Afrika erreicht kritische Phase

21.10.2005. 

Ernährungsexperte Peter Pichler von CARE International Deutschland ist vor Ort. Zwölf Millionen Menschen sind vom Hunger bedroht.

Sandra Bulling

» weiter

Aktuelle Meldung zu Simbabwe

Susan und ihre Gemeinde haben sauberes Wasser. (Foto: CARE/ Josh Estey)

Simbabwe: Wasserholen mit Susan

19.12.2011. 

Wasser ist in Simbabwe Mangelware. CARE unterstützt Dorfgemeinden bei der Reparatur von Bohrlöchern, damit es Zugang zu sauberem Wasser gibt.

CARE International

» weiter
Lehrerin Alphoncina leitet die Schul-AG für Gesundheit. (Foto: CARE/ Josh Estey)

Simbabwe: Lehren und Lernen für eine gesündere Zukunft

15.12.2011. 

CARE und Schul-AG für Gesundheit bauen Trinkwasser- und Sanitäranlagen.

CARE International

» weiter
"We care about defending dignity and fighting poverty" - US-Außenministerin Hillary Clinton zu Gast bei CARE (Foto: CARE)

Hillary Clinton: “Ernährung ist der rote Faden, der alles verbindet”

14.05.2010. 

US-Außenministerin zu Gast bei CARE-Konferenz

Sabine Wilke

» weiter
"We care about defending dignity and fighting poverty" - US-Außenministerin Hillary Clinton zu Gast bei CARE (Foto: CARE)

Hillary Clinton: “Ernährung ist der rote Faden, der alles verbindet”

14.05.2010. 

US-Außenministerin zu Gast bei CARE-Konferenz

Sabine Wilke

» weiter
Ein Mädchen in Serbien - eines der Projektländer von CARE (Foto: CARE/Gignoux)

Frohes neues Projektjahr

11.01.2010. 

Von Afrika über den Balkan bis nach Lateinamerika: Ein Streifzug durch aktuelle CARE-Projekte

Sabine Wilke

» weiter
Ein Mädchen in Serbien - eines der Projektländer von CARE (Foto: CARE/Gignoux)

Frohes neues Projektjahr

11.01.2010. 

Von Afrika über den Balkan bis nach Lateinamerika: Ein Streifzug durch aktuelle CARE-Projekte

Sabine Wilke

» weiter
Eine Gemeinschaftstoilette wie hier in Kenia schützt vor Infektionen und Entwürdigung (Foto: CARE/von Roman)

Wenn die Notdurft krank macht

18.11.2009. 

Welttoilettentag am 19. November / 2,5 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sanitären Anlagen

Sabine Wilke

» weiter

Aus dem Bauch heraus

16.10.2009. 

Zum Welternährungstag: Online-Dossier mit Interviews und Geschichten rund ums Thema Nahrung und Hunger

Sabine Wilke

» weiter
(Foto: CARE/Holdt)

Aus dem Bauch heraus

14.10.2009. 

Zum Welternährungstag: Online-Dossier mit Interviews und Geschichten rund ums Thema Nahrung und Hunger

Sabine Wilke

» weiter

Ein tödliches kleines Bakterium

08.04.2009. 

Am 7. April war Weltgesundheitstag: Online-Dossier über Cholera

Sabine Wilke

» weiter

Ein tödliches kleines Bakterium

08.04.2009. 

Am 7. April war Weltgesundheitstag: Online-Dossier über Cholera

Sabine Wilke

» weiter

Tödliches Wasser

16.02.2009. 

In Simbabwe breitet sich die Cholera rasend schnell aus

CARE International

» weiter
Kinder in Simbabwe. Foto: CARE/A. John Watson

CARE International in Simbabwe

06.06.2008. 

Statement zur Aussetzung der Projektarbeit

CARE International

» weiter

Aktionen / Events zu Simbabwe

In dieser Kategorie gibt es zurzeit keine News.

 
Share |

 

© Copyright 2009 CARE Deutschland-Luxemburg e.V.