Schnellfinder Projekte

Luxemburgische CARE-Hilfe in Afrika

Die Arbeit von CARE konzentriert sich auf die humanitäre Hilfe in Naturkatastrophen, Flüchtlingskrisen und in Kriegen, die immer wieder Teile des Kontinents erschüttern. Unser Ziel ist es, den hunderttausenden unschuldigen Opfern des durch die Industrienationen verursachten Klimawandels und von Kriegen auch dann helfen zu können, wenn ihre Geschichten in den westlichen Medien kaum berichtet werden.

Darüber hinaus arbeiten wir gerade in besonders entlegenen Gegenden und unter schwierigen Bedingungen, um auch langfristig die Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig zu verbessern, Kriege und Konflikte zu verhindern und Wege in einer bessere Zukunft aufweisen zu können.

Hierzu zählt unter anderem unsere Arbeit mit der lokalen Partnerorganisation HED Tamat im Niger. Die Tuaregorganisation hat sich mit der Unterstützung von CARE und dank einer Arbeit, die höchsten Qualitativen Ansprüchen genügt zu einem zentralen Akteur im schwer zugänglichen Norden des Landes entwickelt. Dabei zieht die Organisation konsequent die Bedürfnisse aller lokalen Gruppen in die Planung der Arbeit mit ein und generiert Lösungen, die seit Jahren die Lage der Menschen Schritt für Schritt verbessern.

Sichtbare Erfolge: Dank einer Reihe von Friedens- und Informationsinitiativen konnte verhindert werden, dass sich religiöse Extremisten in der Region niederlassen können. Aber auch während der letzten Dürrekrisen, die das Land trafen, waren Gemeinden wesentlich besser vorbereitet, als in vielen anderen Teilen des Landes. Hierfür wurde HED Tamat nicht nur mit dem höchsten Verdienstorden des Landes ausgezeichnet. Zwischenzeitlich wurde auch ihr Präsident zum nigrischen Gesundheitsminister ernannt.

Mit luxemburgischer Hilfe wurden Friedenkonferenzen ausgerichtet, Schulen, Ausbildungszentren, Brunnen, Betreuungseinrichtungen für Straßenkinder sowie Geburtskliniken gebaut und tausende Frauen in kooperativen Gruppen organisiert, um ihnen eine alternativen Einkommensmöglichkeit zu eröffnen.

Aber auch in Somalia unterstützen luxemburgische CARE-Projekte unter schwierigen Bedingungen Frauen dabei, sich und ihrer Familie zu Versorgen. Unser Ziel: Tausend Frauen in Spargruppen zu organisieren, damit tausend Familien bei der nächsten Dürrekrise Reserven und alternative Einkommensmöglichkeiten haben.

Jenseits der somalischen Grenze, in Kenia, liegt Dadaab das größte Flüchtlingslager der Welt. Seit weit über 20 Jahren suchen hier hunderttausende Menschen aus Somalia Schutz und Nahrung. CARE ist vor Ort für die Versorgung der 400-500.000 Menschen mit Wasser und Nahrung zuständig. Wir unterhalten Grundschulen für mehr als 15.000 Kinder und mehrere Ausbildungszentren für Jugendliche und Behinderte. Seit der Gründung von CARE in Luxemburg fühlen wir uns dem Schicksal dieser Menschen besonders verbunden und unterstützen den Bau von Grundschulen, die Ausbildung von Flüchtlingen zu Lehrern, die Berufsausbildung und die Versorgung mit Trinkwasser - man stelle sich vor, mitten in der Wüste müssen so viele Menschen mit Wasser versorgt werden, wie in Luxemburg leben. Eine Herausforderung, der unser volles Engagement und glücklicherweise auch  die Unterstützung der luxemburgischen Spender gilt.

Vielen Dank!

Nach oben

 
Ihre Spende kommt an.
Jetzt spenden

CARE eNews abonnieren:

Abschicken!
 
Share |

 

© Copyright 2009 CARE Deutschland-Luxemburg e.V.