Wasser und Workshops in Nomadengebieten

Projektdaten

Land/Provinz: Niger / Agardez
Kurzbeschreibung: Friedensarbeit mit jungen Männern in Agadez
Lokaler Partner: TAMAT (Homme, Environnement et Développement
Finanzierung: Außenministerium des Großherzogtums Luxemburg, CARE Luxemburg
Projektlaufzeit: 01.01.2012 bis 30.09.2012

Durch die von CARE installierten Solaranlagen können hunderte Kinder in Agadez die Schule besuchen. (Foto: CARE)
Durch die von CARE installierten Solaranlagen können hunderte Kinder in Agadez die Schule besuchen. (Foto: CARE)

Während der letzten Jahrzehnte hat es im Norden der Republik Niger immer wieder bewaffnete Konflikte gegeben. Seit der Unabhängigkeit Nigers 1960 wurde die nördliche Provinz Agadez von der Regierung vor allem in Sachen Bildung, Gesundheit und Wirtschaft stark vernachlässigt. Deshalb war es zu bewaffneten Aufständen von Tuareg Nomaden gegen die Regierung gekommen, die erst 2009 oberflächlich beigelegt wurden. Besonders die Jugendlichen und ehemaligen Aufständischen stellen eine Gefahr für den dauerhaften Frieden dar. Viele von ihnen sehen bis jetzt keine Perspektive für ein friedliches Leben in ihren Gemeinden und sind daher besonders anfällig für die erneute Rekrutierung durch Rebellen. 

Wie hilft CARE?

In Kooperation mit dem lokalen Partner Hed Tamat zeigt CARE den jungen Männern in Agadez deshalb eine Alternative zum Krieg: 150 Jugendliche erhalten Schulungen in verschiedenen Berufen, wie zum Beispiel Gartenbau, Schreinerei oder Mauerbau. Zusätzlich wird die Bevölkerung für den Frieden sensibilisiert und 1.100 Behördenmitglieder, traditionelle und religiöse Führer dafür gewonnen, ein Vorbild zu sein und den Menschen zu zeigen, dass Frieden die richtige Lösung ist. Außerdem werden zwei weitere Solaranlagen in Agadez installiert. In einem vorangegangenen Projekt von 2007 waren bereits zwei Solaranlagen aufgebaut und in Betrieb genommen worden. Mit den neuen Anlagen können nun insgesamt vier Schulen und deren Schüler davon profitieren. Denn nur wenn die Jugendlichen Bildung erhalten, erkennen und wählen sie die Alternative zum Krieg: ein sicheres und selbstbestimmtes Leben. 

 Spenden Sie online

Nach oben

 
Ihre Spende kommt an.
Jetzt spenden

CARE eNews abonnieren:

Abschicken!

Projektfinanzierung

Projektbetreuung

Bild von Pascale Claren

Pascale Claren
 claren[at]care.lu 

Zahlen / Fakten zu Niger

Medieninformationen zu Niger

Kleinspargruppen wie hier in Mali stärken die Vorsorgekräfte der Gemeinden im Sahel. (Foto: CARE)

CARE zum G8-Gipfel: Nahrungskrise im Sahel muss Topthema sein

18.05.2012. 

Neuesten Erhebungen zufolge benötigen mehr als 18 Millionen Menschen in Westafrika dringend Hilfe / G8-Staaten diskutieren Strategie gegen chronische Nahrungskrisen

Sabine Wilke

» weiter
Viele Familien können sich keine Nahrungsmittel mehr leisten. (Foto: CARE/Brooks)

Mediengespräch zur Hungerkrise in Westafrika

25.04.2012. 

Die Nahrungssicherheit von etwa elf Millionen Menschen in der Sahelzone ist bedroht/ Experten berichten über die Nothilfe im Tschad und in Burkina Faso

 

» weiter
Die Nahrungssicherheit von etwa elf Millionen Menschen in Westafrika ist bedroht. (Foto: CARE/Brooks)

Nahrungskrise in Westafrika: CARE benötigt 25 Millionen Euro für Hilfe in der Sahelzone

18.04.2012. 

Unterstützung für schwelende Krise nach wie vor unzureichend / CARE International weitet Nothilfe für eine Millionen Menschen im Tschad, Niger und in Mali aus

Johanna Mitscherlich

» weiter
Die meisten Familien im Niger können ihren Kindern nur noch eine Mahlzeit am Tag geben. (Foto:CARE/Brooks)

Gemeinden im Niger: “Unsere Vorräte werden vor der nächsten Ernte aufgebraucht sein“

21.03.2012. 

Umfrage von sieben führenden Hilfsorganisationen im Niger / Gebergemeinschaft muss jetzt handeln, um humanitäre Katastrophe zu verhindern

» weiter
Die meisten Familien im Niger können ihren Kindern nur noch eine Mahlzeit am Tag geben. (Foto:CARE/Brooks)

Gemeinden im Niger: “Unsere Vorräte werden vor der nächsten Ernte aufgebraucht sein“

21.03.2012. 

Umfrage von sieben führenden Hilfsorganisationen im Niger / Gebergemeinschaft muss jetzt handeln, um humanitäre Katastrophe zu verhindern

» weiter
In Niger allein benötigen 1,3 Millionen Menschen sofort Nahrungshilfe. Frauen und Kinder sind besonders gefährdet. (Foto: CARE/Melanie Brooks)

Nahrungskrise in Westafrika: Zehn Millionen Menschen bedroht

27.01.2012. 

CARE: Gebergemeinschaft muss sofort handeln / Jedes zweite Kind im Niger bereits mangelernährt

Sabine Wilke

» weiter
Um die Menschen besser auf Dürren vorzubereiten, hat CARE in den letzten Jahren unter anderem Getreidebanken errichtet. (Foto: CARE/Niandou)

Niger: CARE warnt vor Nahrungskrise

27.10.2011. 

Unregelmäßige Regenfälle und Insektenplagen haben zu Missernten geführt / CARE-Präsident Scharrenbroich: „Das hier ist ein Weckruf“

Sabine Wilke

» weiter
Gesundheitsstationen wie hier in Goumbi Kano im Niger identifizieren mangelernährte Kinder und leisten medizinische Unterstützung (Foto: CARE/Richards)

Hungersnot in Westafrika

08.07.2010. 

Hilfsorganisationen fordern stärkere Unterstützung für über 10 Millionen Betroffene

CARE International

» weiter
Gesundheitsstationen wie hier in Goumbi Kano im Niger identifizieren mangelernährte Kinder und leisten medizinische Unterstützung (Foto: CARE/Richards)

Hungersnot in Westafrika

08.07.2010. 

Hilfsorganisationen fordern stärkere Unterstützung für über 10 Millionen Betroffene

CARE International

» weiter
Vielen Menschen im Niger bleibt derzeit kaum eine Wahl - sie müssen ihr Zuhause verlassen, weil es nicht mehr genug zu essen gibt (Foto: CARE/Niandou)

CARE: Mit der UNO Nahrung für 1,5 Millionen Menschen im Niger

20.05.2010. 

Häufige Dürren lassen den Menschen keine Zeit, sich zu erholen.

Frédéric Haupert

» weiter
Im Dorf Toudoun AlHadji wurde mit der Verteilung von Reis und Sorghum begonnen (Fotos: CARE/Niandou)

CARE: Mit der UNO Nahrung für 1,5 Millionen Menschen im Niger

20.05.2010. 

Scharrenbroich: „Klimawandel ernster nehmen und bekämpfen“ / Flucht in die Städte

Sabine Wilke

» weiter
Die anhaltende Dürre macht vielen Viehzüchtern im Niger zu schaffen (Foto: CARE/Petitprez)

Niger: Hungerkrise bedroht Hälfte der Bevölkerung

28.04.2010. 

CARE: Höhepunkt der Krise im Sommer erwartet / Acht Millionen betroffen

Frédéric Haupert

» weiter
Die anhaltende Dürre macht vielen Viehzüchtern im Niger zu schaffen (Foto: CARE/Petitprez)

Niger: Jeder Zweite von Hungerkrise bedroht

28.04.2010. 

CARE: Höhepunkt der Krise im Sommer erwartet / Acht Millionen betroffen

Sandra Bulling

» weiter

Niger: Seuchengefahr durch Überflutungen

14.09.2009. 

Infrastruktur beschädigt/Ernteausfälle enorm

Thomas Schwarz

» weiter

G8-Gipfel: CARE fordert stärkere Beteiligung und Mitsprache für Entwicklungsländer

06.07.2009. 

Scharrenbroich: Partnerschaft bedeutet mehr als nur ein paar zusätzliche Stühle am Verhandlungstisch

Thomas Schwarz

» weiter
Mutter mit Kind vor ihrem Zelt in der Wüste.

CARE warnt vor weiteren Hungerkrisen in Sahel-Zone

11.07.2007. 

Jamann: „Mehr Koordination zwischen Armutsbekämpfung und Katastrophenhilfe“

CARE International/Thomas Schwarz

» weiter
Größere Ansicht

Niger: Hungerkrise weitet sich auf das ganze Land aus

12.09.2005. 

Aghali: „Die Hungerkrise in unserem Land ist nicht gelöst. Hilfe muss weitergehen.“ Jamann: CARE International Deutschland bittet weiter um Unterstützung.

Thomas Schwarz

» weiter

Einladung zum Mediengespräch

09.09.2005. 

Zur aktuellen Lage im westafrikanischen Niger lädt CARE International Deutschland zum Mediengespräch mit Mano Aghali, Vorsitzender der nigrischen Organisation HED-Tamat, ein: Montag, 12. September 2005, 11 Uhr, Bundeskunsthalle, Konferenzraum.

Thomas Schwarz

» weiter

Hungerkrise in Niger: CARE International Deutschland ruft dazu auf, die Hilfe für Not Leidende zu intensivieren

12.08.2005. 

Hilfsorganisationen entsetzt über zynische Äußerungen des nigrischen Präsidenten. WFP macht CARE zum Hauptpartner bei der Lebensmittelverteilung. 1,5 Millionen Menschen sollen mit Lebensmitteln versorgt werden. Auswärtiges Amt stellt CARE 200.000 Euro zur Verfügung.

Sandra Bulling

» weiter
Größere Ansicht

Niger: Hilfen laufen zu langsam an

01.08.2005. 

Nach seiner Rückkehr von einer Erkundungsreise in den Krisenstaat Niger plädierte Staatssekretär a.D. Heribert Scharrenbroich, Vorstandsmitglied von CARE International Deutschland e.V., heute auf einer Pressekonferenz in Bonn für schnellere und nachhaltige Hilfe gegen den Hunger.

Heribert Scharrenbroich

» weiter
Größere Ansicht

CARE fordert Beschleunigung internationaler Hilfe für Niger

29.07.2005. 

Pressekonferenz am 1. August - CARE-Vorstand Heribert Scharrenbroich machte sich bei einem viertägigen Besuch in Niger ein eigenes Bild von der Notlage: „Wir müssen die Lücke zur nächsten Ernte schnellstens schließen.“

Kirsten Andrä

» weiter
Größere Ansicht

CARE bekämpft Hunger in Niger

22.07.2005. 

Die Hilfsorganisation CARE International liefert derzeit und in den nächsten Wochen Hirse, Getreide, Öl, proteinreiche Kekse und andere Nahrungsmittel für über 200.000 hungernde Säuglinge und Kleinkinder, Schwangere und Mütter in Niger.

Kirsten Andrä

» weiter
Größere Ansicht

Hungersnot in Westafrika größer als erwartet

22.07.2005. 

Aktion Deutschland Hilft bereitet Hilfsmaßnahmen vor. Nothilfe vor Ort ist bereits jetzt um ein Vielfaches aufgestockt worden.

Aktion Deutschland Hilft

» weiter

Aktuelle Meldungen zu Niger

Ibrahim ist zwei Jahre alt und lebt im Osten des Tschad. (Foto: CARE/Brandon Bannon)

Tschad: Überleben an einem seidenen Faden

18.07.2012. 

Ein Besuch im Osten des Tschad, wo seit Monaten eine schwere Dürre herrscht

von Rodrigo Ordóñez

» weiter
Eine Frau in Warshika, im Osten des Tschads trägt einen Karton mit Erdnusspaste. (Foto: CARE/Ordonez)

Tschad: Seit Monaten Hunger

03.07.2012. 

CARE hilft mit Nahrung, Saatgut und Werkzeug / Hilfe erst zu 30 Prozent finanziert

Sabine Wilke

» weiter
Die junge Hindou ist Lehrerin und Flüchtling. (Fotos: CARE/Ibrahim Niandou)

Malische Flüchtlinge im Niger: Wann können wir wieder zur Schule gehen?

20.06.2012. 

Geflohen vor den Kämpfen, jetzt heimatlos im Niger: Die junge Hindou aus Mali berichtet

Ibrahim Niandou

» weiter
Mittlerweile leiden etwa elf Millionen Menschen in der Sahelzone unter chronischer Nahrungsmittelknappheit. (Foto: CARE/Ordóñez)

Dürre im Sahel: Eine angekündigte Katastrophe

02.05.2012. 

CARE wies bereits im Oktober 2011 auf die sich abzeichnende Krise hin. Mittlerweile leiden etwa elf Millionen Menschen in Westafrika unter chronischer Nahrungsmittelknappheit.

Johanna Mitscherlich

» weiter
Für die Menschen im Niger ist die „Hungersaison“ kein Film, sondern Realität. ( Foto: CARE/Brooks)

Niger: “Hungerspiele“ – leider keine Fiktion

19.04.2012. 

Die Nahrungsmittelkrise in der Sahelzone spitzt sich zu. CARE erarbeitet gemeinsam mit den Menschen vor Ort Strategien, um langfristig zu helfen.

CARE International, Kent Alexander

» weiter
Tchima Ibrahim Iro kann endlich für sich und ihre Kinder sorgen. (Foto: CARE/Ordóñez)

Niger: Nie wieder betteln müssen

17.04.2012. 

CARE unterstützt Familien im Niger, sich ein zusätzliches Einkommen zu sichern.

CARE International, Rodrigo Ordóñez

» weiter
Generalsekretär Dr. Anton Markmiller besuchte das Flüchtlingslager Dadaab im vergangenen Jahr. (Foto: CARE/Wilke)

Wasser: Zu wenig, manchmal zu viel

21.03.2012. 

Dr. Anton Markmiller, Generalsekretär von CARE Deutschland-Luxemburg, spricht im Interview über die Rolle von sauberem Wasser nach Katastrophen und wie CARE den betroffenen Menschen hilft.

» weiter
Fati Madou leitet eine Getreidebank im Niger. (Foto: CARE/ Melanie Brooks)

Niger: Viele Schritte gegen den Hunger

15.03.2012. 

Vorsorgen ist besser als heilen: Wie CARE Kleinbauern unterstützt, sich auf Dürren vorzubereiten.

CARE International

» weiter
Jedes zweite Kind im Niger ist chronisch mangelernährt.(Foto: CARE/ Melanie Brooks)

Dürre im Sahel: Eine angekündigte Katastrophe

28.02.2012. 

CARE wies bereits im Oktober 2011 auf die sich abzeichnende Krise hin. Mittlerweile leiden über zehn Millionen Menschen in Westafrika unter chronischer Nahrungsmittelknappheit.

Johanna Mitscherlich

» weiter
Für Nahrungsmittel verkaufte Aminou seine letzte Ziege. (Foto: CARE/ Brooks)

Niger: Heimkehr ohne Geld und Hoffnung

08.02.2012. 

Viele Gastarbeiter kehren derzeit ohne Lohn aus Nigeria in den Niger zurück. CARE hilft ihnen mit „Cash-for-Work“-Programmen.

Melanie Brooks, CARE International

» weiter
Pakistan: Frauen bauen in "Cash-for-Work"-Programmen Straßen wieder auf. (Foto: CARE/ Page)

Vergessene Katastrophen, stille Hilfe

01.02.2012. 

Der 'CNN-Effekt' bedeutet: Ohne Bilder keine Gelder

Bettina Wienke

» weiter
Kinder leiden jetzt schon deutliche unter den ersten Anzeichen von Unterernährung. (Foto: CARE/ Brooks)

Niger: „Ich will nicht noch ein Kind verlieren“

31.01.2012. 

CARE versorgt Familien mit hoch energiereicher Nahrung für Kinder. Über 10 Millionen Menschen sind in der Sahelzone von einer Hungerkrise bedroht.

Melanie Brooks, CARE International

» weiter
CARE arbeitet gemeinsam mit dem Welternährungsprogramm WFP der Vereinten Nationen. (Foto: CARE/  Brooks)

Niger: “Unsere Vorräte sind aufgebraucht”

24.01.2012. 

Heuschreckenplagen und Ernteausfälle: CARE hilft Familien im Niger mit „Cash for Work“- Programmen.

Von Melanie Brooks, CARE International

» weiter
CARE-Mitarbeiterin Annika Jenner besuchte zwei Wochen lang Projekte im Tschad und sprach mit den Menschen vor Ort. (Foto: CARE/ Iriba)

Tschad: „Auch kleine Verbesserungen sind ein Erfolg“

23.01.2012. 

Dürre und Konflikte stellen die Menschen im Tschad vor große humanitäre Herausforderungen.

Anna-Maria Lange

» weiter
Mit dem Verkauf von Plastikwaren hat Abdoullahi eine zweite Einkommensquelle neben der Landwirtschaft. (Foto: CARE/ Niandou Ibrahim)

Niger: Neue Straße, neue Zeiten

20.12.2011. 

Mit Straßenbau und Einkommensprojekten hilft CARE den Menschen bei der Vorbereitung auf Dürren

CARE International

» weiter
Mérido Moussa, Vorsitzende der Frauenvereinigung, in der Getreidebank in Moujia. (Foto: CARE/Niandou)

Niger: Sorgen und Hoffnung in Moujia

31.10.2011. 

Nahrungsmittelkrisen sind im Niger keine Seltenheit. CARE hilft Gemeinden daher, Getreidebanken einzurichten.

CARE International

» weiter
Nothilfe in Haiti. Nach dem Erdbeben hat CARE rund 300.000 Menschen unterstützt (Foto: CARE/Brooks)

Not? Hilfe!

26.07.2010. 

Haiti, Chile, Niger, Brasilien: Humanitäre Einsätze von CARE in der ersten Jahreshälfte 2010

Sabine Wilke

» weiter
Nothilfe in Haiti. Nach dem Erdbeben hat CARE rund 300.000 Menschen unterstützt (Foto: CARE/Brooks)

Not? Hilfe!

26.07.2010. 

Haiti, Chile, Niger, Brasilien: Humanitäre Einsätze von CARE in der ersten Jahreshälfte 2010

Sabine Wilke

» weiter
Mütter warten darauf, dass ihre Kinder in einer Gesundheitsstation untersucht werden. 17 Prozent der Kinder im Niger sind akut unterernährt (Foto: CARE/Richards)

Niger: "Ich habe keine Milch für mein Kind"

14.07.2010. 

Die andauernde Hungerkrise in dem westafrikanischen Land bedroht vor allem die Kleinsten

Kathryn Richards (übersetzt von Michael Keller)

» weiter
Mütter warten darauf, dass ihre Kinder in einer Gesundheitsstation untersucht werden. 17 Prozent der Kinder im Niger sind akut unterernährt (Foto: CARE/Richards)

Niger: "Ich habe keine Milch für mein Kind"

14.07.2010. 

Die andauernde Hungerkrise in dem westafrikanischen Land bedroht vor allem die Kleinsten

Kathryn Richards (übersetzt von Michael Keller)

» weiter
Mädchen im Dorf Mani Ada (Foto: CARE/Niandou)

Niger: Kein Geld, kein Essen

12.05.2010. 

Was bedeutet die anhaltende Dürre für Menschen im Niger?

Ibrahim Niandou/CARE Niger

» weiter
Mädchen im Dorf Mani Ada (Foto: CARE/Niandou)

Niger: Kein Geld, kein Essen

12.05.2010. 

Was bedeutet die anhaltende Dürre für Menschen im Niger?

Ibrahim Niandou/CARE Niger

» weiter
Heidemarie Wieczorek-Zeul im Gespräch mit Moderatorin Caroline Korneli

Nicht ohne meine Mutter

10.05.2010. 

Zweite "Mutternacht" in Berlin / Organisationen fordern bessere Gesundheitsvorsorge in Entwicklungsländern

Sabine Wilke

» weiter
Bilder der Verwüstung prägen die haitianische Hauptstadt Port-au-Prince (Foto: CARE/Hockstein)

Bebende Erde, tosende Stürme

17.03.2010. 

Die humanitären Einsätze von CARE in den letzten sechs Monaten

Sabine Wilke

» weiter
Bilder der Verwüstung prägen die haitianische Hauptstadt Port-au-Prince (Foto: CARE/Hockstein)

Bebende Erde, tosende Stürme

17.03.2010. 

Die humanitären Einsätze von CARE in den letzten sechs Monaten

Sabine Wilke

» weiter
Wasser, soweit das Auge reicht - Agadez ist durch die Fluten schwer beschädigt (Foto: HED Tamat)

Niger: Erste Hilfe nach den Fluten

24.09.2009. 

Auswärtiges Amt unterstützt CARE mit 81.000 Euro / Hilfe für 10.000 Menschen

Sabine Wilke

» weiter
Die 12. Klasse des Gymnasiums Alleestrasse mit Akser Mohammed.

HED Tamat besucht Gymnasium Alleestrasse

30.05.2008. 

Tuareg steht Rede und Antwort

Thomas Schwarz

» weiter

Aktionen und Events zu Niger

CARE dankte der CARE-AG für ihren dreijährigen Einsatz für das Schulbau-Projekt in Niger. (Foto: CARE/Klauser)

„Wir wollen uns weiterhin für die Kinder in Niger einsetzen“

21.09.2011. 

Seit über drei Jahren engagiert sich die CARE-AG des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums in Flörsheim am Main

Thomas Knoll

» weiter
Gut aufgelegt: Die CARE-Bénévoles beim MeYouZik-Festival (Foto: CARE/Haupert)

CARE beim MeYouZik-Festival

08.07.2009. 

30°C und Rhythmen aus aller Welt stellten den perfekten Rahmen für die gemeinsame Aktion von CARE und Caritas

Frédéric Haupert

» weiter

AK-Mainz ist wetterfest

09.04.2008. 

Regen und Schnee im Wechsel mit  kurzen Trockenzeiten und eine halbe Stunde Sonnenschein haben bei 3-5 Grad Temperatur und bei über 90 Prozent Luftfeuchtigkeit dem Internationalen Tag des Wassers am 22.März  auf dem Mainzer Gutenbergplatz eine hautnahe Aktualität verliehen.

Letztlich aber sorgten 33 HelferInnen und 25 SchülerInnen der Big-Band des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums...

Hans-Josef Schmitz

» weiter
Drei Schülerinnen halten einen Banner über ihre Aktion für Niger.

„Hand in Hand" - Siegburger Schüler engagieren sich für Tuareg-Nomadenkinder

16.02.2008. 

Schüler des Gymnasiums Alleestraße fördern CARE-Projekt im Niger

Marion Michels

» weiter
inanzminister Peer Steinbrück (rechts) übergibt den CARE-Millenniumspreis an Jean-Claude Juncker (mitte).

Millenniumspreis an Junker und Aghali

30.10.2007. 

CARE verleiht in Berlin erstmalig Millenniumspreis an Premierminister Luxemburgs und Partnerschaftspreis an nigrischen Tuaregführer

» weiter
 
Share |

 

© Copyright 2009 CARE Deutschland-Luxemburg e.V.