Schnellfinder Projekte

Gegen den Hunger in Pailin

Projektdaten

Landkarte von Kambodscha.

Land/Region: Kambodscha/Pailin
Kurzbeschreibung: Ernährungssicherung für die Bewohner Pailins
Lokaler Partner: CARE Kambodscha, Amt für Land- und Forstwirtschaft Pailin,
Landwirtschaftliches Forschungs- und Entwicklungsinstitut Kambodscha,
kambodschanisch-australisches Projekt zur landwirtschaftlichen Entwicklung
Finanzierung: Europäische Union
Laufzeit: Januar 2007 - Dezember 2009 

Kinder vor einem Schild, dass vor Minen warnt.
Viele Familien leben auf Minenfeldern. Der Bedarf an Ackerland ist hoch, denn die Bevölkerung Pailins hat sich in den letzten Jahren verdoppelt. Foto: CARE/Jörg Fokuhl

Kambodscha gehört zu den am wenigsten entwickelten Ländern der Erde. 1956 führte CARE dort sein erstes Projekt durch. Die Provinz Pailin liegt im Nordwesten Kambodschas, an der Grenze zum Nachbarland Thailand. Viele Jahrzehnte des Bürgerkrieges der Roten Khmer haben die Provinz politisch und wirtschaftlich isoliert, erst Mitte der 90er Jahre legten die letzten Guerillakämpfer ihre Waffen nieder. Doch auch nach zehn Jahren Frieden erinnern etwa drei Millionen Minen, die in der Provinz verstreut liegen, die Bewohner an die Zeit des Krieges.

Pailin ist auch heute noch eine der ärmsten Provinzen Kambodschas; es gibt weder asphaltierte Straßen noch einen ausreichenden Zugang zum Bildungs- und Gesundheitssystem. Gleichzeitig zieht Pailin viele Kambodschaner an, die aufgrund von Dürren und Überschwemmungen ihre Heimat verlassen mussten und auf der Suche nach freiem Ackerland sind. Zwischen 1993 und 1998 verdoppelte sich die Bevölkerung der Provinz – der Bedarf an Anbauflächen stieg stark an. Doch nur ein kleiner Teil der Fläche kann bebaut werden, da noch immer etwa 60 Prozent des Bodens vermint sind. 

Die Zerrüttung des südostasiatischen Landes traf vor allem die Landwirtschaft. Immer mehr Bauernfamilien sind verschuldet und leben unterhalb der Armutsgrenze. Viele müssen ihr Land verkaufen, um kurzfristig an Geld für Nahrungsmittel zu kommen. Dies bedeutet den Verlust ihrer Existenzgrundlage. Einem Großteil der Reisbauern mangelt es nahezu die Hälfte des Jahres an Nahrung für ihre Familien.

Hinzu kommen der schlechte Gesundheitszustand und die mangelnden Hygienebedingungen in vielen Dörfern - Leidtragende sind vor allem die Jüngsten und Schwächsten. CARE-Mitarbeiterin Melanie Körner zu Beginn des Projekts: "Die Kinder liefen barfuß über die matschigen Straßen, viele von ihnen hatten Bandwürmer, und in den brackigen Wasserstellen wimmelte es von Malariamücken."

Wie hilft CARE?

Männer durchpflügen Erde.
Schulung zur Anlage von Nutzgärten. Foto: CARE/Thomas Tiedemann

Etwa 13.522 Menschen aus 26 Dörfern in Pailin werden durch die Projektaktivitäten gefördert. CARE integriert besonders die ärmsten Mitglieder der Gesellschaft: Bauern, Landlose, Behinderte, kinderreiche Haushalte, alleinstehende Frauen. Da Gemeinderäte, lokale Partner und Dorfkomitees eigenständig Handlungsvorschläge und –pläne verfassen sowie bedürftige Haushalte identifizieren, stellt CARE die nachhaltige Unterstützung der Region sicher und sorgt für eine transparente Durchführung des Projekts.

 

Die Projektaktivitäten beinhalten:

  • Verbesserte Techniken für landwirtschaftliche Produkte wie beispielsweise Reis aber auch zur effizienteren Haltung und Nutzung von Fischen und Nutztieren vermitteln
  • Sparsameres Wassermanagement in der Landwirtschaft vermitteln
  • Zugang zu nationalen und internationalen Märkten schaffen
  • Über gesunde und abwechslungsreiche Ernährung aufklären
  • Lokale Kapazitäten stärken, beispielsweise Kommunalräte und Dorfentwicklungskomitees und diese beim Management der Projektaktivitäten und der Identifizierung bedürftiger Haushalte unterstützen

Zur Finanzierung des Ernährungssicherungsprojekts muss CARE Deutschland-Luxemburg gut 100.000 € aus Spenden aufbringen. Bitte helfen Sie!

 

Spenden Sie direkt online.

Blog über Kambodscha

Abbildung von Sokunthy Heng.
Unsere Autorin Sokunthy Heng aus Kambodscha. Foto: CARE

Sokunthy Heng aus Kambodscha arbeitete für zweieinhalb Monate in der Pressestelle von CARE Deutschland-Luxemburg. Die 23-Jährige Journalismusstudentin hat jeden Freitag in ihrem kambodschanischen Tagebuch über ihr Land geschrieben - über die Probleme mit denen das asiatische Königreich täglich zu kämpfen hat und die Herausforderungen, denen sich die Bewohner stellen müssen.

 Deutsche Version

 English version

Nach oben

 
Ihre Spende kommt an.
Jetzt spenden

CARE eNews abonnieren:

Abschicken!

Projektfinanzierung

Medieninformationen zu Kambodscha

Auf den Philippinen arbeitet CARE mit lokalen Partnern, um die Bevölkerung mit dem Nötigsten zu versorgen (Foto: CARE/Aznar)

Nothilfe in Südostasien

16.10.2009. 

CARE-Nothilfeteams in Vietnam, Indonesien, Laos, Kambodscha und auf den Philippinen im Einsatz.

Sandra Bulling

» weiter
Auf den Philippinen arbeitet CARE mit lokalen Partnern, um die Bevölkerung mit dem Nötigsten zu versorgen (Foto: CARE/Aznar)

Katastrophen Südostasien

13.10.2009. 

Sauberes Wasser, Reis und Decken für Tausende Betroffene

Sandra Bulling

» weiter
Der Wirbelsturm Ketsana ist nach den Philippinen jetzt auch in Vietnam und Laos angekommen (Foto: Reuters/Kham, courtesy www.alertnet.org)

Vietnam: Ketsana ist schlimmster Taifun in 40 Jahren

30.09.2009. 

CARE stellt 10.000 Euro für Nothilfe zur Verfügung

Sandra Bulling

» weiter

G8-Gipfel: CARE fordert stärkere Beteiligung und Mitsprache für Entwicklungsländer

06.07.2009. 

Scharrenbroich: Partnerschaft bedeutet mehr als nur ein paar zusätzliche Stühle am Verhandlungstisch

Thomas Schwarz

» weiter

Aktuelle Meldung zu Kambodscha

CARE versorgt auch Monate nach der Flut die Menschen mit Nahrungsmittel und Decken. (Foto: CARE/Marollano)

Kambodscha: Reis und Saatgut für eine bessere Zukunft

10.01.2012. 

Nach den Fluten im September 2011 fördert CARE den lokalen Wiederaufbau/ Zehntausende Menschen verloren ihre Existenz.

CARE International

» weiter

Überall Wasser: Heftige Fluten bedrohen Südostasien

17.10.2011. 

CARE startet Nothilfe in Vietnam und Kambodscha.

CARE International

» weiter

Überall Wasser: Heftige Fluten bedrohen Südostasien

13.10.2011. 

CARE startet Nothilfe in Vietnam und Kambodscha.

 

 

CARE International

» weiter

Druckfrisch und sportlich

10.06.2010. 

Die neue Ausgabe des Magazins CARE affair

Sandra Bulling

» weiter
Bilder der Verwüstung prägen die haitianische Hauptstadt Port-au-Prince (Foto: CARE/Hockstein)

Bebende Erde, tosende Stürme

17.03.2010. 

Die humanitären Einsätze von CARE in den letzten sechs Monaten

Sabine Wilke

» weiter
Bilder der Verwüstung prägen die haitianische Hauptstadt Port-au-Prince (Foto: CARE/Hockstein)

Bebende Erde, tosende Stürme

17.03.2010. 

Die humanitären Einsätze von CARE in den letzten sechs Monaten

Sabine Wilke

» weiter
Am 25. November wird weltweit an die Gewalt gegen Frauen erinnert (Foto: CARE)

Geschlagen, aber nicht gebrochen

25.11.2009. 

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen: Nein zu Vergewaltigung, Zwangsbeschneidung und häuslicher Gewalt

Sabine Wilke

» weiter
Das Nötigste im CARE-Paket: Frauen in Indonesien (Foto: CARE/Purnomo)

Nach den Katastrophen in Südostasien

26.10.2009. 

Update: Wie und wo hilft CARE?

Sabine Wilke

» weiter
Norbert Blüm und ein Junge aus Nepal

„Mit einfachen Mitteln helfen“

28.11.2008. 

Ehrenmitglied Dr. Norbert Blüm auf Projektbesuch in Nepal und Kambodscha

Marion Michels

» weiter
Soratha Chan aus Kambodscha. Foto: CARE/Marion Michels

Kambodschanisches Tagebuch

01.08.2008. 

Soratha Chan schreibt über sein Land.

Marion Michels

» weiter

Aktionen / Events zu Kambodscha

In dieser Kategorie gibt es zurzeit keine News.

 
Share |

 

© Copyright 2009 CARE Deutschland-Luxemburg e.V.