Die Player von Mathare

Mathare ist eines der größten Slums der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Die Kinder und Jugendlichen hier müssen sich gegen Gewalt, Perspektivlosigkeit und AIDS behaupten. Dabei hilft ihnen der Fußball.

Bitte klicken Sie auf die Bilder, um diese in einer größeren Ansicht zu betrachten.

1. Nairobi, Kenia

Seilspringen zwischen den Pfützen: Kinder im Slum Mathare in Kenias Hauptstadt Nairobi. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

2. Nairobi, Kenia

Daniel Muchoi ist 12 Jahre alt und besitzt seit drei Jahren einen Ball. Er träumt davon, professioneller Fußballspieler zu werden. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

3. Nairobi, Kenia

Eine Frauenmannschaft am Rande des Fußballfeldes vor dem Spiel. Für Mädchen und junge Frauen ist Sport mehr als nur Bewegung – sie lernen, sich zu behaupten und zu verteidigen. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

4. Nairobi, Kenia

Moses Israel ist 16 Jahre alt und spielt Fußball, seit er fünf ist. Er wird die Weltmeisterschaft in einem Videogeschäft anschauen. Sein Lieblingsspieler ist Wayne Rooney, weil er so gut dribbeln kann. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

5. Nairobi, Kenia

Kajira Mduwa Nandala (11) steht im Tor und versucht, den Ball aufzuhalten. “Ich spiele gerne in der Verteidigung, weil ich dann den Gegner davon abhalten kann, Tore zu schießen.” (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

6. Nairobi, Kenia

Kajira hält stolz einen Ball in ihren Händen. Ein Junge hat ihn ihr am Vortag geschenkt, weil sie keinen eigenen besaß. Er ist aus Fäden und Gummi zusammengebastelt. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

7. Nairobi, Kenia

Moses (im Bild) und Stefan sind beste Freunde. In jeder freien Minute spielen sie zusammen Fußball, hier im Mathare Slum in Kenias Hauptstadt Nairobi (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

8. Nairobi, Kenia

Zwei Steine als Tormarkierung, ein kleiner Gummiball als Fußballersatz. Auch wenn die Ausrüstung oft karg ist, lassen sich die Jugendlichen in Mathare davon nicht entmutigen. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

9. Nairobi, Kenia

Sport als Beschäftigung und sozialer Halt: Wer seine Freunde auf dem Bolzplatz trifft, erfährt Rückhalt und Ermutigung. Wichtige Waffen im Kampf gegen die Schattenseiten von Nairobis Slum Mathare: Gewalt und AIDS. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

10. Nairobi, Kenia

Die erste Weltmeisterschaft auf afrikanischem Boden löst überall Begeisterung aus. Die Jugendlichen fiebern dem Ereignis entgegen, auch wenn Kenias Nationalmannschaft nicht daran teilnimmt. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

11. Nairobi, Kenia

Sport schafft Verständigung. In Kenia gibt es 42 verschiedene Sprachen, aber im Team muss man sich auch ohne Worte verstehen und zusammen kämpfen. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

12. Nairobi, Kenia

In den Ball muss mehr Luft! In Sportprojekten bietet CARE nicht nur Bälle und andere Geräte, sondern auch Betreuung und Beratung für die heranwachsenden Bewegungskünstler. (Foto: Dominic Nahr/Getty Images)

 

Lernen Sie Percy, Portia und viele Fußballbegeisterte Kids aus Südafrika kennen. CARE unterstützt in Soshanguve das Projekt  Kick it!

Mehr dazu, wie Sport bei der Entwicklung hilft: Im neuen Magazin CARE affair!

Nach oben

 
Ihre Spende kommt an.
Jetzt spenden

CARE eNews abonnieren:

Abschicken!
 
Share |

 

© Copyright 2009 CARE Deutschland-Luxemburg e.V.